< zurück
    Iris Ziswiler, Dipl. Shiatsu-Therapeutin




Shiatsu ist eine Körpertherapie, bei der die sanfte Berührung im Vordergrund steht. Sie basiert auf dem Wissen und der Lebensweisheit der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Mit Händen, Daumen, Ellbogen oder Knien wird gezielter Druck auf die Energiebahnen (Meridiane) ausgeübt, welche als Netzwerk im Körper verlaufen. Durch die fliessenden Bewegungen, Dehnungen und Rotationen können Blockaden gelöst werden. Ziel der Behandlung ist es, die Körperenergie ins Gleichgewicht zu bringen. Die natürlichen Selbstheilungskräfte werden aktiviert und die Lebenskraft (Chi-Energie) kann ungehindert fliessen.

 

Während der Behandlung liegt man bequem und bekleidet auf einer weichen Matte am Boden. Das Shiatsu richtet sich nach dem jeweiligen körperlichen und seelischen Befinden. Die Arbeit verläuft ruhig und harmonisch; es geht um das Erleben der Stille und das «In-sich-Hineinhorchen». Die Behandlung, ergänzt durch ein Gespräch, dauert rund eine Stunde.

 

Shiatsu ist für Menschen jeden Alters geeignet. Die Therapie kann sowohl vorbeugend, als auch zur Behandlung von chronischen und akuten Beschwerden eingesetzt werden. Einige Beispiele:
– Schulter- und Nackenverspannung
– Rückenschmerzen
– Kopfschmerzen, Migräne
– Schlafstörungen
– Nervosität, Stressabbau
– Atemprobleme, Asthma
– Verdauungsbeschwerden
– unterstützend während der Schwangerschaft
– Zyklus- und Klimakteriumsbeschwerden